Audi Jahreswagen im Ostalbkreis günstig kaufen

Audi Jahreswagen im Ostalbkreis: Qualität trifft Rabatte

Haben Sie schon einmal über einen Audi Jahreswagen im Ostalbkreis nachgedacht? In kaum einer anderen Konstellation profitieren Sie von einem so guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Ihre Fahrten durch den Ostalbkreis und die Umgebung finden fortan mit einem bestens eingefahrenen Fahrzeug statt, das preislich absolut im Gebrauchtwagenbereich liegt. Ein Audi Jahreswagen darf nur dann als solcher verkauft werden, wenn das Datum der Erstzulassung maximal zwölf Monate zurückliegt. Daraus resultiert nicht nur ein Top-Zustand des Modells, sondern auch eine Ausstattung und Motorisierung, die nahezu immer aus der aktuellen Modellgeneration stammt. Mit anderen Worten müssen Sie keinerlei Abstriche gegenüber einen Neuwagen hinnehmen. Den einwandfreien Zustand können wir auch deshalb gewährleisten, weil wir als Kfz-Meisterbetrieb jedes Fahrzeug sorgfältig überprüfen. Dafür stehen wir mit unserem guten Namen im Ostalbkreis und Tradition seit 1958.

AKTUELLE Audi Jahreswagen TOP ANGEBOTE

Audi
Q2 35 TFSI * NAVI * PARKTRONIC * SITZHEIZUNG * TEMPOMAT * 16 ZOLL * 4 JAHRE GARANTIE

EU-Fahrzeug Jahreswagen KA047629#0151 UVL 10 Tage
 
27.590,- €
19% MwSt. ausweisbar
Erstzulassung: 22.07.2019
Motor: 110 kW (150 PS)
Kraftstoff: Benzin
Laufleistung: 10 km
Getriebe: Handschaltung
Farbe: Silber
B Euro 6
Verbrauch kombiniert: 5,6 l/100km * | CO2 kombiniert: 127 g/km *

Autohaus Milde – Autos und mehr im Ostalbkreis

Der Ostalbkreis befindet sich in Ostwürttemberg und grenzt unmittelbar an den Landkreis Heidenheim. Die bedeutenden Städte sind Aalen sowie Schwäbisch Gmünd, zudem existieren eine Fülle an kleineren Orten. Im Süden grenzt der Ostalbkreis bereits an mehrere bayerische Landkreise. Im gesamten Kreis leben knapp 313.000 Einwohner. Hervorzuheben sind neben den beiden großen Kreisstädten auch Lorch sowie Ellwangen.

Entsprechend seiner Größe und der vielen Orte ist der Ostalbkreis reich an Sehenswürdigkeiten. In Aalen ist die Johanneskirche mit ihren Fragmenten aus römischer Zeit zu nennen, während Schwäbisch Gmünd mit einem gut erhaltenen Römerkastell aufwarten kann. Ebenfalls bekannt ist das Heilig-Kreuz-Münster aus dem 14. Jahrhundert, das gleichzeitig die größte Hallenkirche Süddeutschlands ist. In wirtschaftlicher Hinsicht sind die beiden größeren Städte von der Industrie geprägt. Einerseits befinden sich Unternehmen aus der Metallverarbeitung und dem Maschinenbau in Aalen, während Schwäbisch Gmünd den Ostalbkreis mit einem Automobilzulieferbetrieb und ebenfalls einem Metallverarbeiter bereichert. Des Weiteren finden sich hier auch Hersteller von Spielzeug sowie Naturkosmetik. Zuletzt ist Ellwangen mit einem weltweit bekannten Batteriehersteller zu nennen.

Der Verkehr im Ostalbkreis ist in erster Linie durch die Autobahn A7 geprägt. Des Weiteren finden sich eine Reihe an Bundesstraßen wie die B19 und die B29 sowie eine Reihe von Landes- und Kreisstraßen, die kurze Wege mit dem PKW ermöglichen.

Wer sich im Ostalbkreis für ein neues Fahrzeug interessiert, ist beim Autohaus Milde gut aufgehoben. Dank der Autobahn sind wir aus allen Orten des Landkreises leicht zu erreichen und bieten einen umfangreichen Service. Zu erwähnen sind unter anderem die EU-Reimporte bzw. Neuwagen aus der EU, die mit Rabatten von bis zu 30 Prozent angeboten werden. Wie der Name bereits sagt, handelt es sich hierbei ausschließlich um echte Neuwagen, die noch dazu mit einem kostenlosen Starterpaket versehen sind. Enthalten sind dabei eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache sowie Fußmatten. Darüber hinaus liefern wir ohne Aufpreis eine Warnweste, Warndreieck sowie ein Erste-Hilfe-Set. Das Autohaus Milde übernimmt zudem sämtliche Dienstleistung eines erfahrenen Kfz-Meisterbetriebs und bietet zudem eine Garantieabwicklung mitsamt kostenlosem Ersatzfahrzeug.

Wenn es eine Marke gibt, deren Geschichte zurecht als bewegt bezeichnet werden kann, dann ist dies Audi. Das Unternehmen existiert bereits seit mehr als 100 Jahre und entstand in der heutigen Form nach einem Zusammenschluss verschiedener Marken unter dem Dach des Volkswagen-Konzern. Heute steht Audi vor allem für Fahrzeuge aus dem Premium-Segment und vereint dabei eine innovative Ausstattung mit jeder Menge Sportlichkeit.

Die Geschichte des Herstellers Audi

Bereits die Namensgebung ist ungewöhnlich: es handelt sich hierbei um die lateinische Übersetzung des Namens „Horch“. Dahinter stand August Horch, der zuvor ein Unternehmen für Luxusauto gegründet hatte, jedoch nicht mehr die Namensrechte besaß. Die Gründung erfolgte im Jahr 1909, seinerzeit noch im sächsischen Zwickau. In den kommenden Jahren folgten verschiedene Übernahmen und Fusionen, sodass die Marke Audi zunächst unter das Dach des Markeninhabers von DKW kam und 1932 gemeinsam mit den mittlerweile übernommenen Horchwerken sowie einem Teil des Unternehmens Wanderer die Auto Union AG entstand. Firmensitz war Chemnitz und aus dieser Zeit resultiert auch das bis heute verwendete Logo mit den vier Ringen.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde am Standort Zwickau zum Teil der Trabant gefertigt, während Audi bzw. Auto Union in Ingolstadt neu ins Leben gerufen wurde. Nachdem zwischenzeitlich Daimler-Benz das Zepter schwang, übernahm bis 1968 Volkswagen das Unternehmen. Die Marke Audi erlebte 1965 ihre Wiederbelebung und 1969 fusionierte die Firma mit NSU zur Audi NSU Auto Union AG. Mit diesem Schritt war Audi in der heutigen Form geboren und beschränkte sich ab 1985 auf den Namen Audi AG.

Audi und der Motorsport

Die Geschichte von Audi ist auch eine Geschichte erfolgreichen Agierens im Motorsport. Nur die wenigsten Menschen wissen, dass die legendären „Silberpfeile“ der 1930er Jahre nicht nur von Mercedes-Benz, sondern auch von Audi bzw. Auto Union gebaut wurden und sich beide Marken immer wieder Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten. Die Besonderheit bei Audo bestand darin, dass der Motor (anders als beim Konkurrenten) direkt hinter den Fahrer gesetzt wurde, was bis heute auch in der Formel 1 so gehandhabt wird. Berühmte Fahrer für Auto Union waren Bernd Rosemeyer, Tazio Nuvolari und Hans Stuck.

In den 1980er Jahren wurde der Audi quattro zu einem der erfolgreichsten Rallyefahrzeuge. Nachdem Audi 1978 eine eigene Sportabteilung gegründet hatte, folgte sogleich ein Triumph bei der Rallye Monte Carlo (1981). Am Steuer der Fahrzeuge saßen Hannu Mikkola und Michèle Mouton, später auch Walter Röhrl.

Heute fährt Audi bei den Tourenwagen um Punkte und Titel und ist sowohl in der DTM als auch im GT-Sport und der Formel E zu finden.

Innovationen bei Audi

Die Geschichte von Audi ist stets auch eine Geschichte der Innovationen und Ideen. Viele der Konzepte stammen aus dem Motorsport, wo in erster Linie der permanente Allradantrieb zu nennen ist. Der Slogan „Vorsprung durch Technik“, der erstmals 1972 Verwendung fand, wurde auch durch die erste Betriebserlaubnis für einen Katalysator im Jahr 1983 oder einen Turbodiesel mit Direkteinspritzung gegen Ende des Jahrzehnts unterstrichen. Auch das Setzen auf Aluminium als leichtem Baustoff wurde von Audi perfektioniert.

Erfolgsmodelle bei Audi

Kennzeichnend für die heutigen Modelle bei Audi ist deren Kontinuität. So lassen sich sowohl der Audi A4 als auch der Audi A6 auf Fahrzeuge aus den 1970er Jahren (Audi 80 bzw. Audi 100) zurückführen und gelten als besonders erfolgreiche Modelle aus der Mittel- bzw. gehobenen Mittelklasse. Statistiken aus dem Jahr 2017 weisen einen Bestand von mehr als 3,2 Millionen Audi-Fahrzeugen allein in Deutschland aus. Im Jahr werden knapp 300.000 Fahrzeuge neu zugelassen. Die Nummer eins ist dabei der Audi A4, während der A6 auf dem dritten Platz landet. Dazwischen liegt mit dem A3 ein Fahrzeug der Kompaktklasse, das auf derselben Plattform wie der VW Golf basiert.

Ebenfalls erfolgreich sind die SUV von Audi: sowohl der Q5 als auch der deutlich kleinere Q2 gelten als Verkaufsschlager. Abgerundet wird die umfangreiche Produktpalette durch den Kleinwagen A1 sowie das sportliche Coupé A5. Des Weiteren landet der Hersteller mit dem A8 in der Oberklasse, präsentiert mit dem Q7 ein ausgewachsenes und großes SUV und hat mit dem TT einen Roadster mit Ikonenstatus vorgelegt.

Mit einem Audi Jahreswagen im Ostalbkreis entfallen natürlich auch die Wartezeiten, die bei Neuwagen teilweise beträchtlich ausfallen können. Sämtliche Fahrzeuge warten auf unserem Hof oder können in wenigen Tagen bereitgestellt werden. Nach dem Kauf brauchen Sie nur noch in Ihren Audi einzusteigen und können direkt im Ostalbkreis durchstarten. Hinsichtlich der Finanzierung kommen wir Ihnen entgegen und nehmen Ihren aktuellen Gebrauchtwagen gerne in Zahlung. Wie wäre es, wenn Sie die Restsumme dann durch eine Finanzierung ausgleichen? Das geht bei uns zu niedrigen Zinsen und mit monatlichen Raten, die Ihr Budget so gut wie nicht belasten. Lassen Sie uns miteinander sprechen und gemeinsam die Möglichkeiten ausloten.